Mein Schreibtisch in der Algarve

Minha escravaninha no Algarve

Vor 100 Jahren wurde Álvaro Cunhal geboren...

... er war Jurist, Zeichner, Übersetzer, Schriftsteller, Parteifunktionär und vor allem Widerstandskämpfer gegen die Salazar-Diktatur, die in Portugal fast ein halbes Jahrhundert andauerte.

Am 10. November 1913 wurde Álvaro Cunhal  in der Universitätsstadt Coimbra geboren. 1940 schloss er an der Universität Lissabon sein Jurastudium ab mit einer für die Zeit außergewöhnlich provokativen Arbeit über das Recht der Frau auf eine straffreie Abtreibung.

Zu diesem Zeitpunkt war Álvaro Cunhal bereits Mitglied des Zentralkomitees der Portugiesischen Kommunistischen Partei, hatte im Spanischen Bürgerkrieg gegen Francos Faschisten gekämpft und in Moskau Stalin aus nächster Nähe bewundert. Seine Partei war schon 1926 verboten worden und die Geheimpolizei des Salazar-Regimes hatte Cunhal zwischenzeitlich zweimal festgenommen, bevor er ab 1949 eine lebenslange Haftstrafe antreten sollte. ...

Als Álvaro Cunhal im Juni 2005 zu Grabe getragen wurde, säumte eine riesige Menschenmenge die Straßen der portugiesischen Hauptstadt. Die Lissabonner trugen Nelken in den Händen und sangen alte Revolutionslieder. Lesen Sie hier den Originalartikel von Tilo Wagner. 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen